Mit der Kompaktkamera auf dem Konzert

DSC_6179.jpg

Tipps für Fotos auf Konzerten mit ganz kleinem Equipment.
 

  1. Bewusstsein
    Sei dir darüber im Klaren warum du auf dem Konzert bist.
    Und warum die Band auf dem Konzert ist.
    Du bist nicht da um Fotos zu machen oder den Auftritt in mieser Qualität auf dem Tablet aufzunehmen und ihn dann auf Youtube hochzuladen.
    Da gibt es bereits genug schlechte Videos.
    Du bist da um dir die Band anzusehen, den Auftritt zu genießen, zu tanzen und vielleicht etwas zu trinken.
    Genau wie die anderen Gäste.
    Du willst nicht auf die Displays von irgendwelchen Handys, Kameras oder gar Tablets schauen die dir dein Vordermann stolz präsentiert - die anderen auch nicht.
    Daher lass' es im Zweifel sein und die Kamera in der Tasche.

     
  2. Mach' den Blitz aus!
    Warum? Ganz einfach;
    Erstens bringt der bei Konzerten auf die Entfernung ohnehin nichts.
    Wenn ihr doch nahe dran seid, macht ihr damit zweitens die
    Lichtstimmung kaputt und die Fotos sehen grauenhaft aus.
    Drittens zieht der Blitz den Akku leer.

     
  3. Suche nach Mustern in der Bühnenbeleuchtung
    Oft ist es so, dass sich die Beleuchtung der Bühne an den einzelnen Songs orientiert und an bestimmten Stellen des Liedes heller oder dunkler wird.
    Nach einigen Sekunden solltest du in der Lage sein den Auslöser in genau dem Moment zu abzudrücken, wenn die Bühne hell erleuchtet ist.

    Und nein, du musst das Teil in der Zeit nicht permanent nach oben halten.
     
  4. ISO-Wert.
    Den ISO-Wert kannst du (bei Kompaktkameras) auf 400-800 stellen
    Dadurch wird der Sensor lichtempfindlicher und die Gefahr, dass das Bild verwackelt wird, ist durch die kürzere Belichtungszeit kleiner.
    Der Nachteil ist allerdings, dass das Bild dann eher zum Rauschen neigt.
    Wie sehr, ist von Kamera zu Kamera verschieden (ausprobieren!).

    Wer keine Ahnung hat was der ISO-Wert ist und wie er eingestellt wird, schaut besser noch einmal in die Bedienungsanleitung der Kamera.
    Deswegen ist man kein Weichei (und man muss es ja auch keinem erzählen).

     
  5. Stabil halten.
    Wichtig ist auch die Kamera stabil zu halten um Verwacklungen zu vermeiden.
    Sie mit beiden Armen ausgestreckt nach oben zu halten ist zwar manchmal die einzige Möglichkeit, aber gleichzeitig auch die schlechteste.
    Außerdem hassen euch eure Mitmenschen dafür.
    Zu Recht.
    Sehr Stabil hast du das kleine Gerät in beiden Händen mit den Ellbogen zwischen Bauch und Brust abgestützt.
    Wenn möglich sollte das die Haltung deiner Wahl sein.
 Summer Breeze 2013 - iPhone 4S

Summer Breeze 2013 - iPhone 4S

Du hast 2-3 Fotos machen können?
Super, dann stecke die Kamera wieder ein, hole dir was zu trinken und tanze mit deinen Leuten!
 
Viel Spaß! :)

Folgt dem Blog auf facebook.com/huskypixels