Kinderfotos im Netz

 Der Autor vor sehr langer Zeit. 

Der Autor vor sehr langer Zeit. 

Wer im Netz und grade in sozialen Netzwerken die Augen aufhält, sieht fast unweigerlich
Fotos von Kindern, die von ihren Eltern oder Verwandten hochgeladen wurden.

Zum Liken, Kommentieren und zu zeigen was man für ein tolles Kind hat.
Und schließlich sollen Freunde und Verwandte an dem Familienglück teilhaben.

Das erste Foto des Neugeborenen, das erste Mal im Sandkasten, das erste Mal auf dem Töpfchen usw. sind natürlich reizend anzuschauen, für Oma und Opa und für den engen Freundeskreis sicher auch.

Aber der Rest der Welt sollte das nicht zu sehen bekommen.

Auch Kinder haben in Deutschland ein Persönlichkeitsrecht - also das Recht zu entscheiden ob, wo und wann Bilder von ihnen zu sehen sind.

"Das Album auf Facebook ist aber nur für Freunde freigegeben!"
Schön - leider ist es aber so, dass Bilder, und alles andere, einmal ins Netz gestellt, dort nie wieder verschwinden und Einstellungen in sozialen Netzwerken nicht in Stein gemeißelt sind - die können sich im Prinzip jederzeit ändern.

Vielleicht sind die Bilder bei Löschung erstmal unsichtbar.
Man weiß aber nie ob sie wirklich gelöscht wurden und ob sie nicht vorher jemand runtergeladen oder einen Screenshot gemacht und dann woanders wiederverwendet hat.

Man kann es einfach nie ganz genau wissen und als gesetzlicher Vertreter sollte man seine Aufgabe sein Kind und seine Rechte zu schützen auch ernst nehmen.

Kleinkinder haben niemand anderen als ihre Eltern und können sich dagegen nicht wehren.

Die Frage die sich auch stellt ist, ob die eigenen Kinder es später auch mal so "süß" finden, dass ihre kindliche Entwicklung im Netz zu sehen ist.

Ich fände das jedenfalls ganz und gar nicht lustig.

Ich empfehle Kinderfotos zu drucken und auch so zu zeigen bzw. weiterzugeben.

Wenn es euch unangenehm wäre, die Fotos in einem voll besetzten ICE allen zu zeigen, sollten die auch nicht hochgeladen werden.

Nirgendwo.